Einige Autohändler wenden sich von der dunklen Seite ab

Related image

Der Kauf eines Autos muss keine stressige, unangenehme Erfahrung sein, die mit Misstrauen gefüllt ist. Das Internet hat einen erheblichen Einfluss auf die Art und Weise, wie Käufer Autos kaufen … und die Händler beginnen, die Botschaft zu erhalten.

Aufgrund der vielen im Internet verfügbaren Autokauf-Ressourcen kommen immer mehr “informierte” Käufer bei Dealerships an. Durch die Verwendung von Quellen wie Kelley Blue Book, edmunds.com, invoicedealers.com und anderen sind die Verbraucher bei der Preisfindung viel besser informiert. Mit Autotrader und cars.com können Autokäufer jetzt auch die Händlerpreise leicht vergleichen. Im Internet gibt es viele nützliche Informationen zu Verhandlungstaktiken, zur Interaktion mit Händlern und zu Verkaufsstrategien für Händler.

Immer mehr Händler haben diese Verschiebung erkannt und ihre Arbeitsweise tatsächlich verändert. Zwar kämpfen viele immer noch gegen diesen Trend des “informierten Käufers” und verkaufen immer noch Autos, wie sie es immer getan haben, was lange, misstrauische Stunden in einem Autohaus bedeutet. Aber immer mehr Menschen haben versucht, sich gemeinsam mit dem Kunden weiterzuentwickeln, und versuchen, das Autokauferlebnis “verbraucherfreundlicher” zu gestalten.

Händler haben nach wie vor erhebliche Gemeinkosten, die sich auf ihre Preise auswirken (Werbung, Mitarbeiter, Miete usw.). Daher können Sie sich entscheiden, von einer Einzelperson zu kaufen oder einen Auto-Broker zu verwenden. Wenn Sie jedoch bei Händlern einkaufen oder ihnen zumindest die Möglichkeit geben möchten, Ihr Geschäft zu verdienen, gibt es einige Punkte, nach denen Sie suchen können, um festzustellen, ob ein bestimmter Händler eine verbraucherfreundlichere Politik verfolgt hat.

Während es noch eine kleine Minderheit ist, gibt es eine wachsende Zahl von “feilschungsfreien” Händlern. Sie setzen einen Preis für ein Fahrzeug und das ist einfach der Preis. Keine Verhandlung erforderlich. Und wenn nicht verhandelt wird, sinkt der Stressfaktor enorm. Verbraucher können eine fundierte Kaufentscheidung treffen, wie den Kauf eines Fernsehers, eines Computers, einer Zahnpastatube und alles, was sie sonst noch kaufen.

Es sollte keine zusätzliche “Vorbereitungsgebühr” oder “Servicegebühr” oder “Was auch immer” auf den Preis am Ende erhoben werden. Händler haben diesen Aufpreis normalerweise hinzugefügt, normalerweise im Bereich von 100 bis 500 US-Dollar, aber manchmal bis zu 1.000 US-Dollar oder mehr für hochwertige, teure Fahrzeuge. Diese Gebühren sind fast alles reine Profit für Händler und bieten dem Käufer wenig oder gar keinen Wert. Verbraucherfreundliche Händler haben diese Gebühren beseitigt. Ihre Kosten sind bereits in ihren Preisen enthalten.

Ein Autohaus sollte Ihnen eine kostenlose Kopie des CarFax- oder AutoCheck-Verlaufsberichts seines Fahrzeugs zur Verfügung stellen. Es gibt keinen Grund, warum Sie dafür bezahlen müssen. Und wenn ein Händler keinen hat, warum nicht? Haben sie ein Auto bezahlt, ohne die Geschichte zu kennen?

Händler sollten einen Bericht über die mechanische Prüfung des Fahrzeugs vorlegen. Wenn sie ein Auto in “ausgezeichnetem Zustand” verkaufen, sollten sie bereit sein, Ihnen die Informationen zukommen zu lassen, mit denen sie zu diesem Schluss gekommen sind.

“Weiterentwickelte” Händler sollten Ihnen eine zweite Meinung einholen, indem Sie vor dem Kauf Ihre eigene Inspektion (auf Ihre Kosten) durchführen lassen.

Der informierte Autokauf ist in den letzten fünf Jahren dank des Internets weit fortgeschritten. Es gibt einige gute Händler, die die Nachricht erhalten haben. Ich glaube auch, dass dies ein wachsendes Phänomen ist, und wir können uns darauf freuen, dass weitere Händler sich von der “dunklen Seite” abwenden.

Autoankauf Duisburg Deutschland