Gemeinsame Mythen über Neuwagenleasing

Leasing kann jedoch für Neuwagenkäufer eine Geldersparnis sein, da es Begriffe, Zahlen, Prozentsätze und die Verbraucher kniffliger Händler verwirrt. Gegenwärtig bieten die Autohersteller einige der besten Angebote für das Leasing neuer Autos an, die je gesehen wurden. Dank dieser Tatsache entscheiden sich immer mehr Verbraucher für Leasing anstatt für den Kauf.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, ist es wichtig, die Fakten und Fiktionen des Autoleasings zu verstehen. Das Folgende sind die häufigsten Autoleasing-Mythen.

Mythos: Ein Neuwagen-Leasing kostet mehr als der Kauf.

Fakt: Für andere Verbraucher als diejenigen, die bar bezahlen, ihre Fahrzeuge lange nach der Rückzahlung von Krediten fahren oder mehr als normal fahren, ist Leasing teurer.

Für Verbraucher, die vor der Tilgung ihres Kredits den Handel mit ihrem Fahrzeug planen, ist Leasing günstiger.

Mit Leasing können Verbraucher ihr Fahrzeug regelmäßig aktualisieren. Die Leasingdauer beträgt nur 24 Monate. Danach muss der Fahrer das Fahrzeug nur noch an die Leasingagentur zurückgeben. Keine Schulden mehr. Wenn der Verbraucher jedoch ein Darlehen für den Kauf desselben Fahrzeugs tilgt, es aber eintauschen möchte, wird der verbleibende Darlehenssaldo auf das neue Autokreditkonto übertragen, sodass der Verbraucher zwei Schulden gleichzeitig bezahlen muss.

Mit Leasing können Verbraucher auch ein neues Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum nutzen. Wenn der Vertrag endet, können sie ein neues Fahrzeug auswählen und erneut mit dem Leasing beginnen.

Mythos: Autovermietungen können nicht ausgehandelt werden.

Fakt ist: Wie beim Neuwagenkauf haben die Verbraucher reichlich Gelegenheit, Mietverträge zu verhandeln.

Hier sind einige der Schlüsselfaktoren für Verhandlungen.

Kapitalkosten: Beim Leasing wird der Preis des neuen Autos als aktivierte Kosten bezeichnet. Ein Verbraucher kann diesen Preis genau wie beim Kauf des Fahrzeugs mit dem Händler verhandeln. Der erste Schritt besteht darin, vor dem Besuch des Händlers den UVP und den Fabrikrechnungspreis zu erfahren. Verbraucher sollten darauf abzielen, weniger als den UVP zu zahlen und erwarten, dass sie zum oder über dem Fabrikrechnungspreis zahlen.

Geldfaktor: Verbraucher, die nach den besten Leasingoptionen suchen, müssen den Geldfaktor verstehen. Der Geldfaktor ist eine sehr kleine Dezimalzahl. Je niedriger die Zahl, desto besser das Geschäft. Um den Zinssatz zu berechnen, multiplizieren Sie 2.400 mit dem Geldfaktor. Wenn das Autohaus nicht offen legt, fordern Sie den Geldfaktor an. Wenn Sie nicht bereit sind, ziehen Sie die Zusammenarbeit mit einem anderen Autohaus in Betracht.

Restwert: Der Restwert ist der Wert des Fahrzeugs nach der Mietdauer. Es wird als Prozentsatz ausgedrückt. Je höher der Restwert ist, desto geringer ist der Prozentsatz der Fahrzeugkosten, die während des Leasingverhältnisses verwendet werden. Die besten Angebote sind Fahrzeuge, die nach 24 Monaten mehr als 50% ihres Wertes behalten.

Autoankauf Karlsruhe